der VÄTER Blog

lebe deinen Traum!

Archiv für Mai 10th, 2007

The spirit is willing, but the system is weak

Erstellt von Hans-Georg Nelles am 10. Mai 2007

Die Frage, warum die neuen Väter in allen Umfragen die Mehrheit stellen, in der Realität aber bislang wenig sichtbar sind, stellt sich nicht nur hierzulande.

Brian Reid, Autor des rebeldad Blogs und Gastschreiber im OnBalance Blog der Washington Post sucht in seinem Beitrag ‚With Workplace Help, Dads Would Step Up More’ ebenfalls nach Antworten:

I have been vexed by the question of why dads haven’t started doing more sooner, and I found an answer of sorts in the American Prospect essay by Kathleen Gerson that I mentioned a couple of weeks ago. Gerson suggests that young men today come into relationships with egalitarian ideals — just like the surveys suggest – but fall back into a “neotraditional arrangement” when they hit the modern realities of “rigid, time-demanding jobs and a dearth of child-care or family-leave options block the path to such a goal.”

Basically, the spirit is willing, but the system is weak. There is a reasonable debate to be had about whether more “family-friendly” policies will just exacerbate gender gaps (because women will be more likely to use them at a cost of career advancement), but Gerson’s theory, coupled with the refreshing idealism of young dads, suggests otherwise — that dads are ready to step up to the plate, if only the workplace would allow for it.

Abgelegt unter Unternehmen, Väterbilder | Keine Kommentare »

… wertvolle Tipps von Entscheidern für die Karriere

Erstellt von Hans-Georg Nelles am 10. Mai 2007

veröffentlicht die Financial Times Deutschland in ihrer Online Ausgabe.

Ulrich Lehner, Vorstandsvorsitzender des Chemieunternehmens Henkel  äußert unter der Überschrift: „Selbst lange genug Hausmann“ unter anderem Folgendes:

‚Ich bin ein großer Freund der Familie und Fan der Ehe. Wenn einer, ob Mutter oder Vater, regelmäßig zu Hause ist, dann ist das aus meiner Sicht ein großer Vorteil für das Familienleben aller Beteiligten. Das muss, das sage ich ausdrücklich, nicht die Frau sein.

Ich hatte als Student schon zwei Kinder, war selbst lange genug Hausmann. Meiner Meinung nach ist es wichtig, eine langfristige Perspektive zu schaffen, die deutlich macht, wer welche Aufgaben übernimmt. Man muss einen guten Kompromiss zwischen den Lebenszielen beider Partner finden.‘ 

Die weiteren Tipps können Sie hier lesen:

Abgelegt unter Karriere | Keine Kommentare »