der VÄTER Blog

lebe deinen Traum!

Archiv für November, 2015

Die Kraft der Berührung – Werbung mit Vätern

Erstellt von Hans-Georg Nelles am 20. November 2015

Abgelegt unter Söhne, Väter, Werbung | Keine Kommentare »

Vater, Elterngeld… und dann Teilzeit?

Erstellt von Hans-Georg Nelles am 17. November 2015

Nach wie vor dominiert in Deutschland das modifizierte Ernährermodell die Arbeitsteilung in Familien: Väter arbeiten in Vollzeit; Frauen übernehmen den Großteil der Sorgearbeit und sind als Zuverdienerinnen in (kleiner) Teilzeit tätig. Allerdings streben immer mehr Paare eine partnerschaftliche Aufteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit an.

Ein wichtiger Schlüssel zu einer geschlechtergerechteren Arbeitsteilung in Familien ist die Einbindung von Vätern in die Sorgearbeit. Und mittlerweile treibt auch viele Väter der Wunsch um, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen. Mit der Einführung der Partnermonate des Elterngeldes und dem neuen ElterngeldPlus wurden wichtige Impulse für eine partnerschaftliche Aufteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit gesetzt. Doch was kommt nach der Elternzeit? Was bewegt Väter dazu sich auch im Anschluss an die Elternzeit einzubringen und dafür beruflich kürzer zu treten? Welche Väter verkürzen tatsächlich ihre Arbeitszeit?

Auf Grundlage von Daten, die im Rahmen der von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten SowiTra-Elterngeld-Studie (2012-2014) erhoben wurden, gehen die AutorInnen Svenja Pfahl und Dietmar Hobler in der Studie “Einflussfaktoren auf die Arbeitszeitdauer von Vätern nach den Elterngeldmonaten” diesen Fragen im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung nach. Dabei untersuchen Sie, welche Bedingungen eine Arbeitszeitreduktion der Väter nach der Elterngeldzeit begünstigen. Aufbauend auf den interessanten Ergebnissen Ihrer Untersuchung, formulieren die AutorIinnen Impulse für eine partnerschaftlich ausgerichtete Politik.

Die Studie‚Vater, Elterngeld.. und dann Teilzeit? – Einflussfaktoren auf die Arbeitszeitdauer von Vätern nach den Elterngeldmonaten‘ wird am Donnerstag, den 3.12.2015, von 10.30 bis 12.15 Uhr, in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin vorgestellt. Bitte schicken Sie Ihre Anmeldung bis zum 30. November an doreen.mitzlaff@fes.de

Quelle

Abgelegt unter Elterngeld, Elternzeit, Väter | Keine Kommentare »

Was wirklich wichtig ist – Werbung mit Vätern

Erstellt von Hans-Georg Nelles am 15. November 2015

… ein gemeinsames Abendessen

Abgelegt unter Väterbilder, Werbung | Keine Kommentare »

MenCare Project World Vision Lanka – Zu aktiver Vaterschaft ermutigen

Erstellt von Hans-Georg Nelles am 11. November 2015

Abgelegt unter aktive Vaterschaft | Keine Kommentare »

Väterkalender der Elfte …

Erstellt von Hans-Georg Nelles am 9. November 2015

Vaeterkalender2016am 23. November erscheint der neue Vater-Kind-Kalender „Zeit mit Papa – eine Einladung für das ganze Jahr”. Zum 11. Mal dokumentiert der Kalender das Schöne, Wichtige, Spontane, Überraschende und auch das Bindende von Vater-Kind-Beziehungen. Wie in kaum einem der anderen Jahre erzählt jedes Foto eine eigene Geschichte und Vater-Kind-Beziehung!

Neben dem Coverfoto, entstanden im Rahmen eines Vater-Kind-Wochenendes werden die 12 Kalenderfotos von einer kleinen Galerie auf der Rückseite des Kalenders ergänzt. Die meisten Bilder kommen in diesem Jahr von Uli Malende, der in den letzten Jahren viele schöne Momentaufnahmen von Vätern und ihren Kinder festhalten konnte. Schade, dass das Jahr nur 12 Monate hat … Die Zeit vergeht – die Zeit mit Papa bleibt: bitte schauen Sie selbst!

Der Kalender erscheint in diesem Jahr im Format 42 x 30 cm (quer, DIN A 3) mit einer Spiralbindung mit Aufhängung. Die Kalenderblätter sind einseitig und 4-farbig auf 170g-Papier bedruckt, matt. Er ist in diesem Jahr größer als in den Jahren davor. Eine Rückpappe verstärkt den Kalender, so dass er „richtig gut hängt”. Ein Kalendarium ist ebenfalls vorhanden.

Sie können den (in limitierter Auflage erscheinenden) Kalender hier bestellen.

Quelle

Abgelegt unter Väterbilder, aktive Vaterschaft | Keine Kommentare »

Daddy don’t go – Papa geh’ nicht

Erstellt von Hans-Georg Nelles am 7. November 2015

… ist eine über zwei Jahre erstellte Dokumentation über vier benachteiligte Väter in New York City und ihren Kampf gegen Vorurteile und das ‚Väterversager-Stereotyp‘

DADDY DON'T GO TRAILER from Pureland Pictures on Vimeo.

Abgelegt unter Väterbilder, aktive Vaterschaft | Keine Kommentare »

Zu aktiver Vaterschaft ermutigen – Turkey’s MenCare Campaign

Erstellt von Hans-Georg Nelles am 5. November 2015

Abgelegt unter aktive Vaterschaft | Keine Kommentare »

Gehört Papa samstags der Firma?

Erstellt von Hans-Georg Nelles am 3. November 2015

Im Jahr 2014 gaben in Deutschland über die Hälfte der vollzeittätigen Selbstständigen (53,0 %) an, gewöhnlich über 48 Stunden pro Woche zu arbeiten. Dies gilt nach internationaler Konvention als überlange Arbeitszeit. Unter den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Vollzeit betrug dieser Anteil lediglich 7,0 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Veröffentlichung des Berichts „Qualität der Arbeit – Geld verdienen und was sonst noch zählt“ mitteilt, lag damit im Jahr 2014 der Anteil der Vollzeiterwerbstätigen, die gewöhnlich mehr als 48 Stunden pro Woche arbeiten, bei 12,3 %. Der Anteil der Erwerbstätigen mit überlanger Arbeitszeit ist seit seinem Höchststand im Jahr 2012 (13,6 %) wieder etwas zurückgegangen.

Insbesondere Führungskräfte waren häufiger von überlanger Arbeitszeit betroffen: 37,6 % der Vollzeiterwerbstätigen in Führungsposition arbeiteten gewöhnlich mehr als 48 Stunden pro Woche. Dies ist jedoch zum Teil auch auf den überdurchschnittlich hohen Anteil Selbstständiger unter den Führungskräften (50,7 %) zurückzuführen. Während 63,9 % der selbstständigen Führungskräfte in Vollzeit Arbeitszeiten von mehr als 48 Stunden pro Woche aufwiesen, berichtete nur gut jeder vierte abhängig Beschäftigte in Führungsposition (26,4 %) von überlanger Arbeitszeit.

Vollzeiterwerbstätige Männer wiesen mit 15,0 % deutlich häufiger überlange Arbeitszeiten auf als Frauen (7,2 %). Dies lässt sich unter anderem darauf zurückführen, dass Frauen im Vergleich zu Männern deutlich seltener Führungspositionen ausüben.

Der Anteil der Teilzeiterwerbstätigen, die eigentlich eine Vollzeitstelle gesucht haben, lag im Jahr 2014 bei 13,6 %. Männer (18,5 %) waren häufiger betroffen als Frauen (12,4 %). Der Anteil der unfreiwillig Teilzeitbeschäftigten hat sich seit 1992 (5,4 %) fast verdreifacht. Nach seinem Höchststand von 22,3 % im Jahr 2006 ist er seit 2009 jedoch wieder kontinuierlich gesunken.

Abend- und Nachtarbeit, wie auch überlange Arbeitszeiten können den Raum für private Aktivitäten einschränken und auch mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen einhergehen. Gut ein Viertel der Erwerbstätigen (25,7 %) arbeitete 2014 regelmäßig am Abend, das heißt von 18 bis 23 Uhr. Im Jahr 1992 hatte der Anteil mit 14,9 % auf einem deutlich niedrigeren Niveau gelegen. Im gleichen Zeitraum ist die Nachtarbeit (von 23 bis 6 Uhr) lediglich um 1,4 Prozentpunkte von 7,2 % auf 8,6 % gestiegen. Selbstständige (36,6 %) arbeiteten 2014 häufiger am Abend als Arbeitnehmer (24,4 %). Bei der Nachtarbeit zeigte sich ein umgekehrtes Bild: Während 5,2 % der Selbstständigen auch in der Nacht arbeiteten, lag der Anteil unter den Arbeitnehmern bei 9,2 %.

Quelle

Abgelegt unter Arbeitszeiten, Unternehmen | Keine Kommentare »