der VÄTER Blog

lebe deinen Traum!

Vater wider Willen – Wie ein Mann in seine neue Rolle findet

Erstellt von Hans-Georg Nelles am Donnerstag 3. September 2009

… ist heute Abend das Thema bei frauTV im WDR Fernsehen. Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung eines Mannes, der nie Vater werden wollte mit der Schwangerschaft seiner Freundin.

Als Thomas S. (46) vor elf Jahren erfuhr, dass seine Freundin, mit der er nicht zusammen lebte, von ihm schwanger war, reagierte er mit Panik. Zusammen ziehen, eine Familie gründen, gar heiraten? Das passte nicht in seinen Lebensplan. So hatte er sich die Zukunft nicht vorgestellt. Unsicherheit und Ängste waren mit dieser Vorstellung verbunden – ambivalente Gefühle, die Männer oft verdrängen. Gegenüber seiner Freundin machte er dicht und ließ nichts mehr von sich hören. Kurzum: Er war auf dem besten Wege, sie sitzen zu lassen. Doch es kam alles anders…

Das Wissen, dass er Vater wird, ließ sich nicht so leicht unterdrücken. Diffuse Gefühle reiften in Thomas S. heran, für die er damals kaum Worte fand. Ein Zeichen dafür, dass Männer es erst noch lernen müssen, Unbewusstes bei sich wahrzunehmen und anzuerkennen. Was in seiner Freundin vor sich ging, die mit der Perspektive lebte, ein Kind alleine groß ziehen zu müssen, war ihm genauso fremd. Thomas sagt heute selbstkritisch, dass er nicht bereit war für irgendeinen Menschen Verantwortung zu übernehmen.

Sendetermine: Donnerstag, 3. September 2009, 22.00 – 22.30 Uhr und Wiederholung am Montag, 7. September 2009, 11.30 – 12.00 Uhr.

Quelle

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Ein Kommentar zu “Vater wider Willen – Wie ein Mann in seine neue Rolle findet”

  1. Thomas sagt:

    Hallo!

    möchte auf folgende interessante Info aufmerksam machen, die man kostenlos als PDF herunterladen kann (Quelle : Empfohlene Links von FrauTV http://www.wdr.de/tv/frautv/sendungsbeitraege/2009/0903/thema_02.jsp). Es werden viele Facetten beleuchtet, auf eine angenehm sachliche und einfühlende Art mit dem gemeinsamen Blick auf weibliche Belange :

    http://www.bzga.de/?uid=cbb56eb6b6a550da98ea0bdc7032c06f&id=medien&sid=63&idx=1553

    Scheinbar wurden die Hinweise von Prof. Hollstein 2008 wahrgenommen. M.E. ergeben sich interessante Mitgestaltungsmöglichkeiten :

    S. 3 : Mit der Festlegung des Handlungsschwerpunktes „Rollenbilder erweitern-Neue Perspektiven für Männer“ im BMFSFJ wird erstmals explizit Gleichstellungsolitik als Politik, die auch die Anliegen von Männer berücksichtigt, definiert.

    S. 5 : …Politik für Frauen bedeutet für viele Männer eine einseitige Parteinahme für Frauen gegen die Männer. Bei Männern im Mainstream, im traditionellen Segment und in der modernen Unterschicht löst Gleichstellungspolitik Verlustängste aus-sie ird nicht mit der Möglichkeit in Verbindung gebracht, daraus für sich einen Gewinn zu zíehen.

    S. 8 : Moderne Gleichstellungspolitik muss, will sie efolgreich sein, Männer auf 3 Ebenen in den Blick nehmen…

    (Christian Hoenisch, Referat 406, BMFSFJ, Berlin)

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>